Kernelemente des Sound Branding

Kernelemente des Sound Branding

Aufgeführt werden hier die in der Praxis von Sound Strategy am häufigsten genutzten Kernelemente des Sound Branding, welche auch anschaulich in Beispielen vorgestellt werden. Zur klaren Zuordnung wird den Kernelementen üblicherweise der Markenname vorangestellt.

Sound-Logo

Das Sound-Logo (auch: akustisches Logo, Audiologo, Sonic Logo, Kennmotiv, akustische Signatur oder Hörmarke) ist kurz, prägnant, einprägsam, im weitesten Sinn geräuschartig bis melodisch und kann instrumental auftreten, gesprochen oder gesungen werden. Es ist ein Schlüsselelement der Sound-Identität.

Sound-Thema oder Leitmotiv

Der Begriff „Leitmotiv“ stammt von Richard Wagner und bezeichnet wiederkehrende Tonfolgen, welche innerhalb eines Musikstücks Figuren, Ereignisse, Situationen oder Gegenstände charakterisieren.

Sound-Werke

Sound-Werke sind eigenes komponierte oder angereicherte Musikstücke, die aus der Sound-Identität abgeleitet werden. 

Soundscape

Soundscape bezeichnet einen gestalteten, atmosphärischen Klangraum, der in realen Umgebungen wie Verkaufsräumen oder in Medien wie dem Internet eingesetzt wird.

Unternehmensstimme

Die Unternehmensstimme (auch: Corporate Voice, Brand Voice oder Markenstimme) ist eine spezifische menschliche Stimme, die konsequent und langfristig für die verbale Kommunikation eines Unternehmens eingesetzt wird.

Jingle

Ein melodisches Stück, das Text enthält und meist gesungen wird, bezeichnet man als Jingle. Dieser enthält den Werbespruch oder die zentrale Botschaft und kann nach der Etablierung bei den Hörenden auch ohne Text verwendet werden.

Markenlied

Bei einem Markenlied (auch: Brand Song oder Corporate Song) kann es sich einerseits um eine bereits populäre Fremdkomposition handeln, welche nicht für das Unternehmen geschaffen worden ist. Andererseits kann dieses Lied auch nach den Richtlinien der Sound-Identität entwickelt werden. Das empfehlen wir bei Sound Strategy, da die Fremdkomposition von anderen Unternehmen auch verwendet werden kann.

Weitere Soundtypen

Zu unterscheiden von akustischen Markenelementen sind Klangtypen, die mit dem Produkt und seiner Gestaltung akustisch verbunden sind und in die akustische Markenführung einbezogen werden. Diese werden unterhalb näher erklärt:

Begriffseigener Sound

Bei einem begriffseigenen Sound handelt es sich um Namen oder Slogans, die so gesprochen werden (Tonhöhen, Rhythmik), dass sie bestimmte Assoziationen hervorrufen. Als österreichisches Beispiel ist der gerufene Markenname von Almdudler bekannt.

Produkteigener Sound

Gezielt werden Klänge und Geräusche von Produkten gestaltet, wie zum Beispiel das Schließen einer Autotür, das Knacken einer Schokolade oder das Öffnen einer Chips Packung.

UX/UI Sound

User Experience (UX) und User Interaction (UI) Sounds beschreiben den konzeptionellen Umgang und Einsatz einer hörbaren Benutzererfahrung. Zum Einsatz kommen sogenannte UX/UI Sounds. Diese werden im Rahmen von Human Machine Interface-Anwendungen sowohl in digitalen als auch physischen Produkten zur hinweisenden, informierenden, warnenden oder alarmierenden Funktion eingesetzt. Bekannte Begriffe für UX/UI Sounds sind u.a. Notification Sounds (Error, Nachricht, Warnung,…) und Interaction Sounds (Button, Erfolgsmeldung,…).